Geschichte

Tradition und Fortschritt


Tradition soll ein Sprungbrett sein, aber kein Ruhekissen.
Harold Macmillan (1894-1986), brit. Politiker u. Verleger, 1957-63 Premier

       
1798
Gründung der Apotheke durch Georg Bandel

1822 
Erste Erwähnung eines Apothekengebäudes in den Akten der Stadt Schrozberg

1823 
Apotheker Bandel verkauft sein bisheriges Wohnhaus mit der "Gerechtigkeit zur Apotheke und Handlung" an den Creglinger Apothekersohn Christoph Friedrich Stellwag

1825 
Friedrich Förtsch aus Wendelstein bei Nürnberg kauft das Haus an der Landstraße nach Blaufelden und Rothenburg und die "Gerechtigkeit zur Apotheke und Spezereihandlung" von der Tochter des verstorbenen Apothekers Stellwag.

1827 
Apotheker Förtsch verkauft an den Apotheker Conrad Böhler aus Weikersheim sein Haus mit Apothekenprivileg sowie sämtliche Medizin- und Materialwaren, sowie auch die vorhandenen Gefäße.

1836 
Apotheker Böhler verkauft sein zweistöckiges Wohnhaus mit sämtlichen Requisiten und Apothekeneinrichtungen an den fast 25-jährigen Friedrich August Riehing, der in Niederstetten die Apothekerkunst studierte.

1838 
Apotheker Theodor Hauff kauft das Haus samt Apotheken-Gerechtigkeit.

1840 
Apotheker Hauff tauscht sein Wohnhaus mit Apotheke an den Metzgermeister Kranz gegen dessen gegenüberliegendes zweistöckiges Wohnhaus, um dort seine Apotheke einzurichten. Hierbei ist auch von einem Laboratorium die Rede.

1844 
Apotheker Hauff kauft ein Nachbarhaus hinzu, um durch Abbruch desselben sein Apothekengebäude erweitern zu können.

1853 
Apotheker Hauff ersteigert das Haus des Israelischen Handelsmannes Löw Aaron Neumann in der Oberstettener Straße samt Kaufladeneinrichtung, um dorthin seine Apotheke verlegen zu können.

1862 
Herrmann Gessner aus Schorndorf kauf das Apothekershaus samt Apothekeneinrichtung und Laboratorium auf dem die dingliche Apotheken-Gerechtigkeit ruht.

1875 
Apotheker Albert Roos aus Sulz am Neckar ersteigert die Apotheke von Witwe und Erbengemeinschaft des Apothekers Gessner

1908 
Der ledige Apotheker Hermann Bauer kauft die Apotheke von Albert Roos

1929 
Im Namen Ihres Mannes (†1930) verkauft Frau Bauer die Apotheke an den Apotheker Karl Hiebeler. 1934 Die Eheleute Karl und Emilie Hiebeler verkaufen die Apotheke an Fräulein Apothekerin Maria Klumpp

1946 
Apothekerin Klumpp stellt Frau Apothekerin Lieselotte Prestele, geb. Hayn ein.

1950 
Apothekerin Prestele übernimmt die Greifen-Apotheke

1977 
Am 1. August übernimmt Apotheker Wolf Giera aus Ellwangen, der in Freiburg Pharmazie studierte, die Apotheke.

1983 
Apotheker Wolf Giera bezieht das im Zuge der Ortskernsanierung von Ihm neu erbaute Gebäude in der Blaufeldenerstr. 4

2002 
Zum 1. August übernimmt Apothekerin Birgit Kammleiter die Greifen Apotheke als Pächterin. Das Pharmaziestudium schloss sie in Marburg ab, von dort gelangte sie über Wangen im Allgäu, wo Sie ihren Mann kennen lernte, über Bregenz (A), Rothenburg o.d.T. und Kirchberg in die Heimat Ihres Ehemannes nach Schrozberg.

2003 
Greifen-Apotheke geht online: www.greifen-apo.com

2007 
Kauf der Greifen-Apothekerin. Die Apotheke erhält eine Auszeichnung als Belsana Venen-Fachcenter. Eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000 wird erlangt

01.04.2008 
Übernahme der Franken-Apotheke in Weikersheim.

01.04.2009 
Übernahme der Stadt-Apotheke in Weikersheim.
Filialleitung Frau Monika Oechsner.

01.06.2009 
Übernahme der Rosen-Apotheke in Weikersheim.
Filialleitung Frau Barbara Roth.